Urlaub in der Mongolei: Reiseziele und weitere Infos

Wüste, Steppe und die Nomaden

Die Mongolei ist ein Urlaubsziel für Naturliebhaber. Das Land ist sehr dünn besiedelt und der grösste Teil der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt. Die Mongolei bietet deswegen vor allem grosse Naturlandschaften als Reiseziele. Besonderheiten wie das Przewalski-Pferd oder Schneeleoparden gehören zu den Naturschätzen der Mongolei. Ein großer Anziehungspunkt für viele Reisende ist die Wüste Gobi. Daneben gibt es viele Naturschutzgebiete und Nationalparks wie den Nationalpark Gorkhi-Terelj bei Ulan Bator, den Nationalpark Mongolia 13th Century oder den Nationalpark Altai Tavan Bodg. In diesen weiten Landschaften finden sich Klöster wie das Erdene Zuu bei der Stadt Olgiy oder das Kloster Gandantegchengling. Neben Klöstern, Tempeln und der Wüste gehören auch erloschene Vulkane wie der Khorgo oder auch traumhafte schöne Flusslandschaften zu den Reisezielen in der Mongolei. Das Pferd ist übrigens noch immer das häufigste Fortbewegungsmittel. Die großen Steinpyramiden mit zusammengebundenen bunten Stoffstreifen in der Steppe der Mongolei nennt man Owo - sie sind heilig und tabu für Lagerfeuer, Camping, Selfies oder lautes Sprechen. Der gesellschaftliche Wandel lässt die Zahl der Nomaden immer weiter schrumpfen.

Mongolei
Mongolei-Bild

Mongolei - Wichtige Infos

⚪ Hauptstadt: Ulaanbaatar
⚪ Fläche: rund 1.5 Mio Quadratkilometer
⚪ Einwohner: Rund 3 Mio.
⚪ Bevölkerungsdichte: Sehr niedrig
⚪ Sprache/n: Mongolisch
⚪ Währung: Tögrög/Tukrig (MNT)
⚪ Sicherheitsrisiko: Niedrig
⚪ Politisches Risiko: Niedrig
⚪ Preisniveau vor Ort: Niedrig

⚫ Urlaubsthemen in der Mongolei:

Hiking, Natur, Outdoor, Berge, Steppe, asiatische Kultur, Wüste Gobi, Spazieren gehen, Monumente, Religiöse Stätten, Menschen, Nomadentum, Geschichte, Reiten.

Reiseziele & Sehenswürdigkeiten

Stadt Ulan Bator oder Ulaan Baatar, Nationalpark Gorkhi-Terelj Nationalpark, Museum National History Museum, Kloster Gandantegchengling, Dschingis Khan Platz, Mongolenlager - Museum des 13ten Jahrhunderts, Nationalpark Chustain Nuruu, Museum Choijin, Tempel Migjid Janraisig Sum in Ulan Bator und mehr.

Weiterhin: Die Stadt Dalanzadgad, Yolyn Am (Geierschlucht), doe Stadt Kharkhorin, die historische Stätte Karakorum, Stadt Olgiy, Nationalpark Altai Tavan Bodg, Wüste Gobi, Kloster Erdene Zuu, Provinz Khovsgol, Nationalpark Lake Hovsgol, Stadt Khorgo, Nationalpark Terkhiin Tsagaan Nuur.

Klima & Reisezeiten

Das Wetter in der Mongolei ist stark kontinental geprägt mit hohen Temperaturschwankungen. Diese können zwischen Tag und Nacht bis zu 30 Grad schwanken. Der Winter ist extrem kalt bei Temperaturen zwischen minus 15 Grad Celsius im Süden und eisigen minus 35 Grad im Norden. Der Sommer bringt gerad mal 10 Grad Celsius im Norden und angenehmere 22 Grad im Süden. Die Wüste Gobi bringt weitere Extreme, so kann die Temperatur auf minus 40 Grad sinken und im Sommer (Juli/August) auf plus 40 Grad steigen. Niederschläge fallen in der Mongolei durchschnittlich nur sehr wenig mit etwa 400 mm, mit der Hauptnienderschlagszeit von Juli bis August.

Infrastruktur & Sicherheit

⚪ Gesundheitssystem: Problematisch
⚪ Impfungen: Arzt und Behörden beachten
⚪ Straßennetz: Mittel bis Schlecht
⚪ Telefon & Internet: Nur in Städten
⚪ Sicherheit: Mittel
⚪ Leitungswasser: Kein Trinkwasser
⚪ Gewässer: Zum Baden geeignet
⚪ Schienennetz/Züge: Schlecht
⚪ Busnetz: Mittel
⚪ Abdeckung Güter des täglichen Bedarfs: Gut
⚪ Abdeckung Restaurants/Bars: Mittel bis schlecht

Informiert Euch vor Reiseantritt in der Tagespresse oder beim auswärtigen Amt über Sicherheit, Impfungen, Einreisebestimmungen und mehr. Wichtig sind auch Reiseversicherungen, um für den Notfall gewappnet zu sein.

Küche, Ernährung & Shopping

In der Mongolei können Urlauber in der Hauptstadt Ulan-Bator landestypische Produkte einkaufen. Beliebt sind die Lederwaren, Waren aus Kaschmir und mongolische Teppiche. Auch Antiquitätensammler finden in der Hauptstadt buddhistische Gegenstände aus Bronze oder altertümliche Münzen. Es gibt Messer, Schnupftabakdosen oder traditionelle Haushaltsartikel. Selbst mongolische Briefmarken lassen sich erstehen. Für den Einkauf empfiehlt sich das zentrale Einkaufszentrum in der Friedens-Alle oder das Made in Mongolia Zentrum im Bezirk Dayandor.

Die mongolische Küche ist geprägt von Fleisch und Milchprodukten. Bekannt und sehr verbreitet sind Buuds - Teigtaschen gefüllt mit Schaf-, Yak- oder Rindfleisch - die gedünstet werden. Ähnlich sind die Chuuschuur, die gebraten oder frittiert werden. Die stark fleischlastige Ernährung ist den kalten Temperaturen in der Mongolei zuzuschreiben. Als "Versorgungsstationen" dienen Jurten, die entsprechend mit der Aufschrift "Guanz“ gekennzeichnet sind. Eintöpfe, Reis und Nudeln finden sich ebenfalls in der mongolischen Küche. Wer in einer Jurte zu Gast ist, bekommt grundsätzlich etwas zu Essen angeboten - es reicht ein kleiner Schluck oder ein Bissen, um die Gastgeber zufrieden zu stellen.

Mongolei: Interessante Reiseziele und mehr

Die Schweiz der Mongolei: Der Terelj-Nationalpark mit üppigem Grün, Felsen und Wäldern unweit der Hauptstadt der Mongolei: Ulan-Bator.

Klöster und Tempel sind in der Mongolei häufiger vorzufinden. Dabei geht es meist eher einfach zu - Prunk ist in der Mongolei nicht zu erwarten.

Die Przewalski Pferde der Mongolei sind einzigartig. Das Pferd ist ganz generell noch eines der Hauptfortbewegungsmittel in diesem Land.

Die Wüste Gobi gehört zu den grossen Naturwundern der Erde. Lebensfeindlich und gleichzeitig faszinierend sind die großen Sanddünen der Wüste in der Mongolei.

Auch wenn man im Rahmen einer Reise nicht unbedingt erwarten kann, dass er sich freiwillig vor die Kamera begibt: Der seltene Schneeleopard ist in der Mongolei zu Hause.

Die Jurten der Mongolen sind weltberühmt. Allerdings: Das Nomadentum wird immer unbeliebter. Die junge Generation zieht oft in die Stadt und bevorzugt ein Leben mit Handy.



Anreise, Flughäfen und Mobilität in der Mongolei

Die Anreise erfolgt in der Regel über Flughäfen. Die Mongolei verfügt insgesamt über 26 Flughäfen, wobei der Chinggis Khaan International Airport (ULN) der internationale Flughafen der Mongolei ist. Er liegt etwa 18 km von der Hauptsatt Bujant Uchaa entfernt und etwa 15 km vom Zentrum von Ulaanbaatar und verfügt über eine Landebahn sowie eine zusätzliche Notlandebahn. Der Chinggis Khaan Flughafen ist ein wichtiges Drehkreuz für internationale Fluggesellschaften wie die Aero Mongolia, Blue Sky Avaiation, Air China, Hunnu Air oder Turkish Airlines. Der zweite wichtige Flughafen in der Mongolei ist der Gurwan Saichan Airport (DLZ) oder einfach Flughafen Dalandsadgad genannt. Er liegt 10 km nordwestlich von Dalandsadgad und für viele Touristen ist er der Start für einen Besuch in dem Nationalpark Gobi Gurwan Saichan.

Zur Gobi Wüste führt vom Flughafen Dalandsadgad eine asphaltierte Straße. Innerhalb der Mongolei gibt es Buslinien und Verkehrszüge. Die Fahrten sollten aber vorbereitet werden, da die Fahrt anstrengend sind. Die Fahrzeuge sind oft alt und unbequem. Allerdings kann man mit der Transsibirischen Eisenbahn mitfahren, die von Moskau nach Peking fährt. Wer sparen will, kauft sich das Ticket für die Bahnreise erst in der Mongolei.

Die Straßenverhältnisse in der Mongolei sind schlecht. Ausserhalb der Hauptstadt kannst Du keine Asphaltierung erwarten - es handelt sich eher um Feldwege mit vielen Schlaglöchern. Im leeren Land solltest Du auch beachten, dass in weit abgelegenen Gebieten kein mobiles Netz verfügbar ist - Tankstellen und Supermärkte gibt es nicht an jeder Ecke. Wenn Du bei Gastfamilien übernachten willst, sind Gastgeschenke wie etwa Mützen oder Süssigkeiten für Kinder gern gesehen. Sanitäre Einrichtungen sind in abgelegenen Gebieten eine Seltenheit.

Weitere Reiseziele in Asien:

Überblick: Reiseziele in Asien
Alternative: Kirgisistan
Alternative: Usbekistan
Alternative: China
Alternative: Kasachstan

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch für Dich erstellt.

Gut zu Wissen:

Aktuelle Hinweise: Auswärtiges Amt
Reisethema: Sicher reisen
Reisethema: Ratgeber Reiseversicherungen
Reisethema: Kulturreisen
Reisethema: Wanderurlaub
Reisethema: Roadtrips