Mosambik - Urlaub und Reiseziele in Afrika

Abseits des Massentourismus: Urlaubsziel Mosambik

Mosambik ist einfach grossartig. Wie überall in Afrika finden sich hier umfangreiche Möglichkeiten für Safaris zur Beobachtung von Elefanten, Zebras, Flusspferde, Löwen, Nashörner, Paviane, Nilwarane und Nilkrokodile. Auch der Nimmersatt (ein Vogel) ist hier zuhause wie auch der Geier, Flamingos, Pelikane oder der Vogel Strauß. Die zahlreichen Landtiere des Landes lassen sich im Gorongosa Nationalpark und Niassa Nationalpark bewundern, die Savannen, Wälder, Seen, Höhlen, Wasserfälle und Fledermäuse sowie viele endemische Arten – also Tiere, die es nur dort gibt - bietet. Auch unter Wasser eröffnet sich in Mosambik eine atemberaubende Artenvielfalt: Mantas, Haie, Rochen, Schildkröten, Wale, Seekühe und Delfine sind hier beheimatet. Die Küsten Mosambiks mit vorgelagerten Inseln sind bekannt für Touren zu den Walen und Delfinen. Die Strände Mosambiks sind einfach perfekt; der Bazaruto Archipel und die Quirimbas Inseln sowie der Quirimbas Nationalpark gehören zu den Highlights. Der riesiege Malawisee ist der neuntgrösste See der Erde. Rund um den Ort Mangochi finden sich zahlreiche Lodges in der Nähe des Sees, der fast wie ein Meer anmutet und auch Flusspferde beheimatet. Hier werden Avocado, Papaya, Mango, Cashewnüsse, Bananen, Mais und andere Früchte angebaut. Der höchste Berg Mosambiks ist der Binga mit rund 2.500 Metern, der sich nur auf schwer auffindbaren Pfaden besteigen lässt. Der zweithöchste Berg ist der Namuli. Von Interesse ist auch der Mabu, der zwar nur 1.700 Meter misst, aber Regenwald beherbergt. Die Hauptstadt Maputo bietet ebenfalls Sehenswürdigkeiten wie den zentralen Markt und das naturhistorische Museum und Tunduru Garden.

Mosambik
Mosambik-Bild

Mosambik - wichtig Infos

⚪ Hauptstadt: Maputo
⚪ Fläche: 801.590 Quadratkilometer
⚪ Einwohner: Rund 28 Mio.
⚪ Bevölkerungsdichte: Niedrig bis Medium
⚪ Sprache/n: Portugiesisch
⚪ Währung: Metical (MZN)
⚪ Sicherheitsrisiko: Mittel
⚪ Politisches Risiko: Mittel
⚪ Preisniveau vor Ort: Niedrig

⚫ Urlaubsthemen in Mosambik:

Safari, Naturerlebnis, Outdoor, Tiere, Pflanzen, Strand, Baden, Walbeobachtung, Wassersport, Surfen, Tauchen, Märkte

Reiseziele & Sehenswürdigkeiten

Safaris in Naturparks wie dem Gorongosa Nationalpark, Quirimbas Nationalpark oder Niassa Nationalpark. Tauchspots entlang der Küste Mosambiks. Waltouren bzw. Walbeobachtungen am Bazaruto Archipel und den Quirimbas Inseln mit der Insel Matemo. Malawisee. Die Berge Binga und Namuli oder der Berg Mabu mit Regenwald. Hauptstadt Maputo mit zentralem Markt, dem Mercado do Peixe, altes portugiesischem Fort, die Maputo Bucht und die vorgelagerte Insel Ilha de Moçambique oder dem naturhistorischen Museum und Tunduru Garden. Hafenstadt Pemba mit Bars, Restaurants, Nachtklubs, Strand - als Ausgangspunkt zum Quirimbas-Archipel, zu den vorgelagerten Korallenriffen, zu den Nationalparks und Bootstouren. Für Surfer und Taucher: Ponto do Ouro im Süden von Mosambik, Praia d'Oro im Süden und Tofo im Norden (Ausrüstung mitbringen).

Klima & Reisezeiten

Die Reisezeit für einen Urlaub in Schweden hängt ganz von den eigenen Wünschen ab. Im Sommer wird es vor allem im Süden angenehm warm – bis über 25 Grad – selten aber richtig heiss. Im Winter liegt der untere Temperaturdurchschnitt bei Minus 9 Grad. Im Norden ist es deutlich kälter, als im Süden des Landes. Das Klima ist aber trotz der nördlichen Lage recht gemässigt. Im ganzen Jahr muss man mit Schlechtwettereinbrüchen rechnen, so dass warme Kleidung stets ratsam ist. Ganz oben im Norden sind nur von Mitte Mai bis Mitte September Plusgrade recht sicher – selbst im Hochsommer beträgt das Mittel hier nur rund 17 Grad Celsius.

Infrastruktur & Sicherheit

⚪ Gesundheitssystem: Problematisch
⚪ Impfungen: Werden empfohlen
⚪ Straßennetz: Niedriger Standard
⚪ Telefon & Internet: Schlecht bis Mittel
⚪ Sicherheit: Mittel
⚪ Leitungswasser: Nicht trinkbar
⚪ Gewässer: Nicht zum Baden geeignet
⚪ Schienennetz/Züge: Wenig Personenverkehr
⚪ Busnetz: Mittel
⚪ Abdeckung Güter des täglichen Bedarfs: Mittel
⚪ Abdeckung Restaurants/Bars: Mittel

Informiert Euch vor Reiseantritt auf jeden Fall in der Tagespresse oder beim auswärtigen Amt über Sicherheit, Impfungen, Einreisebestimmungen und mehr. Wichtig sind auch Reiseversicherungen, um für den Notfall gewappnet zu sein.

Küche & Einkaufen

In grösseren Städten beziehungsweise auf grossen Märkten findt sich eine gute Abdeckung mit Lebensmitteln. In abgelegenen Gebieten ist die Auswahl begrenzt. Unterwegs sollte immer für ausreichend Vorrat an Wasser und Nahrung gesorgt werden. Der Fischmarkt in Maputo ist ein Muss für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten und auch an den Stränden kann man diese erwerben – ganz frisch aus dem Meer. Holzschnitzereien gehören zu den kunsthandwerklichen Besonderheiten, die man in Mosambik kaufen kann.

Die Lage an der Küste lässt es schon ahnen: Fisch und Meeresfrüchte gehören hier auf den Tisch. Aber auch Huhn und Getreide gehören zur Landesküche. Brei, Mus und Pasten sind ebenfalls üblich. Außerdem ist die kleine Chili-Schote Piri-Piri beliebt und gehört zu vielen Gerichten. Asiatische Einflüsse zeigen sich in Form von Currys.

Das Urlaubsziel Mosambik in Bildern

Mosambik-Delfine

Die Küste Mosambiks ist ein Paradies für viele Meeresbewohner. Wale und Delfine oder auch Haie gehören ebenfalls dazu.

Mosambik-Malawisee

Der riesige Malawisee wirkt fast wie das Meer. Das Baden im Süsswasser in Afrika ist aber nicht empfehlenswert.

Mosambik-Strassenzustand

Auf den Straßen in Mosambik kann es durchaus sehr holprig zugehen. Ein Fahrzeug mit Allradantrieb ist hier ratsam.

Mosambik-Bazaruto

Die Bazaruto-Inseln bieten Strände bzw. Sandstrände in absoluter Perfektion. Auch der Quirimbas Archipel ist ein Traum.

Mosambik-Safari

Was wäre eine Reise nach Afrika ohne Safari? Die Vielfalt der Nationalparks in Mosambik lässt dabei keine Wünsche offen.

Mosambik-Maputo

Bei Maputo findet sich Catembe Beach. Aber auch in Pemba und anderen Orten an der Küste gibt es Hotels und Lodges.



Lage, Anreise und Flughäfen und Mobilität in Mosambik

Die Anreise erfolgt zumeist über die Hauptstadt Maputo mit dem Flugzeug. Alternativ reisen viele Touristen aber auch über Südafrika – von Johannesburg aus kommt man mit dem Bus weiter. Man kann im Land mit dem Bus gut vorankommen, die afrikanischen Verhältnisse sind dabei aber für Europäer und andere Nationen mit hohem Lebensstandard eher ungewohnt. Das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist generell mühselig, die Zugverbindungen dienen hauptsächlich dem Transport von Gütern.

Wer in Südafrika ein Auto mietet und nach Mosambik einreisen will, muss sich vorher unbedingt über die Bedingungen informieren. In den meisten Fällen ist es nämlich nicht erlaubt. An den Flughäfen wie etwa in Maputo finden sich internationale Autovermietungen. Es muss mit einem schlechten Straßenzustand gerechnet werden – ein Geländewagen ist also kein Fehler. Viele Vermietungen bieten ohnehin keine normalen PKWs. Das Auto sollte nicht unbewacht stehen gelassen werden und auch unterwegs von innen verschlossen werden. Insbesondere während der Regenzeit kann es zu Überschwemmungen kommen und die ohnehin schlechten Straßen werden dann noch problematischer. Es ist ratsam, sich dann regelmässig über die aktuelle Lage zu informieren.

Viele Lodges und Hotels bieten organisierte Touren, Safaris und Ausflüge. Schiffsverbindungen spielen vor allem auf dem Lake Malawi eine grosse Rolle. Darüber hinaus gibt es eine Anbindung per Schiff von Durban (Südafrika) aus.

Weitere Reiseziele:

Überblick: Reiseziele in Afrika
Alternative: Kenia
Alternative: Tansania
Alternative: Südafrika
Alternative: Namibia

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch für Dich erstellt.

Gut zu Wissen:

Aktuelle Hinweise: Auswärtiges Amt
Reisethema: Sicher reisen
Reisethema: Ratgeber Reiseversicherungen
Reisethema: Roadtrips
Reisethema: Strandurlaub