Reiseziel und Urlaubsziel Island

Entdecke Island: Reiseziele, Landschaft, Klima, Anreise und mehr

Island ist das Land der Wasserfälle, Gletscher, heissen Quellen, Strecken für Roadtrips mit dem Offroader, der gigantisch schönen Landschaften, der Seehunde und Naturschutzgebiete. Auf der Suche nach spektakulär schöner und schroffer Natur, nach Erholung und Abenteuer oder Outdoor-Aktivitäten bist Du in Island genau richtig. Während Dich die Ringstraße bequem rund um Island bringt, bist Du abseits der Ringstrasse auf abenteurlichen Schotterpisten unterwegs, die nur im Sommer geöffnet sind. Wandern, Hiking, Rafting, Angeln und ähliche Aktivitäten gehören dabei unbedingt in dieses atemberaubende Land. Nationalparks wie der Vatnajökull oder die Gullfoss-Wasserfälle sind großartige Naturschauspiele, die Island zu einem ganz besonderen Reiseziel machen. Im Winter kannst Du eine Hundeschlittenfahrt oder die Nordlichter erleben. Freunde des Wintersports können sich auf 11 Skigebiete freuen, die atemberaubende Ausblicke bieten und oft bis an die Klippen zum Meer hin gehen. Saison ist bis in den Mai oder Juni – auch Heliskiing ist mit im Angebot.

Island
Island-Bild

Infos für die Reise nach Island

⚪ Hauptstadt: Reykjavik
⚪ Fläche: 103.125 Quadratkilometer
⚪ Einwohner: Rund 0,4 Mio.
⚪ Bevölkerungsdichte: Niedrig
⚪ Sprache/n: Isländisch
⚪ Währung: Isländische Krone (ISK)
⚪ Sicherheitsrisiko: Niedrig
⚪ Politisches Risiko: Niedrig
⚪ Preisniveau vor Ort: Mittel bis Hoch

⚫ Urlaubsthemen in Island:

Natur, Outdoor, Abenteuer, Offroad Touren, Hundeschlitten-Touren, Landschaften, Wasserfälle, Gletscher, Geysire und heisse Quellen, Wandern / Hiking, Walbeobachtung, Tiere, Tauchen, Reiten, Camping, Biking / Radfahren, Rafting, Angeln, Meeresangeln bzw. Hochseefischen, Skifahren, Heliskiing.

Reiseziele und Sehenswürdigkeiten

Bedeutsames Reiseziel ist die Hauptstadt Reykjavik mit dem National- und Sagamuseum rund um die Wikingerzeit, der Kirche Hallgrimskirkja, Perlan-Gebäude, dem Konzerthaus Hapra, Startpunkt für die Reiseroute Gullni hringurinn (Golden Circle), Freilichtmuseum Árbæjarsafn, Walbeobachtungstouren und verschiedenen Museen.

Zu den wichtigsten Zielen in Island zählen vor allem die Highlights der Natur: Nationalpark Þingvellir mit historischer Ortschaft und Felsspalten sowie Risse, die Eisberge und Seehunde in der Gletscherlagune Jökulsárlón und der Nationalpark Vatnajökull, der Gullfoss-Wasserfall am Fluss Hvítá im Süden Islands, See Mývatn im Krafla-Vulkansystem mit dem Dorf Reykjahlíð als Ausgangspunkt im Norden Islands, der Wasserfall Skógafoss bei Skógar im Süden Islands, der Große Geysir bei Bláskógabyggð im Süden Islands, das isländische Hochland Landmannalaugarvnahe dem Vulkan Hekla im Südwesten von Island, der Wasserfall und Canyon Dettifoss, der Gletscher Eyjafjallajökull an der Südküste Islands, das Thermalfreibad Bláa Lónið (Blaue Lagune) bei Grindavík auf der Reykjanes-Halbinsel nahe der Hauptstadt, Skigebiete in Island und vieles mehr.

Klima / Reisezeiten

Island ist nicht für einen Badeurlaub geeignet. In den Spätherbst- und Wintermonaten Oktober, November, Dezember, Januar, Februar und März sowie April wird es im Schnitt etwa Minus zwei bis fünf Grad warm oder kalt. In den Höhenlagen und Skigebieten kann es aber auch kälter werden; vor allem im der Nacht sinken die Temperaturen. Im gleichen Zeitraum gibt es die wenigsten Sonnenstunden, so dass die anderen Monate besser für eine Reise geeignet sind. Im Juli und August ist es mit bis zu etwa 14 Grad Celsius am wärmsten und auch die Sonne zeigt sich dann am häufigsten. Im Mai und Juni sowie September kann man mit etwa 10 bis 12 Grad rechnen. Wohlige Wärme sieht anders aus – soviel ist klar. Für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Trekking, Rad Fahren und Ähnliches sind aber gerade die Sommermonate gut geeignet. Im Winter und Frühjahr kannst Du auch Nordlichter in Island bewundern.

Infrastruktur / Sicherheit

⚪ Gesundheitssystem: Gut
⚪ Impfungen: Standardimpfungen
⚪ Straßennetz: Gut
⚪ Telefon & Internet: Schwierig
⚪ Sicherheit: Gut
⚪ Leitungswasser: Gut
⚪ Gewässer: Zum Baden geeignet (aber kalt)
⚪ Schienennetz/Züge: n.a.
⚪ Busnetz: Mittel
⚪ Abdeckung Güter des täglichen Bedarfs: Gut
⚪ Abdeckung Restaurants/Bars: Gering

Informiert Euch vor Reiseantritt in der Tagespresse oder beim auswärtigen Amt über Sicherheit, Impfungen, Einreisebestimmungen und mehr. Wichtig sind auch Reiseversicherungen, um für den Notfall gewappnet zu sein. Island ist ganz generell ein sehr sicheres Reiseland .... auch für Frauen, die alleine auf Reisen sind, eignet sich Island gut. Einige Straßen (isländisches Hochland) sind nur im Sommer befahrbar, an abgelegenen Orten kann die Infrastruktur schwierig werden; das sollte bei Touren in abgelegene Gebiete berücksichtigt werden.

Küche / Ausgehen / Shopping

Die traditionelle Küche Islands ist gewöhnungsbedürftig. Aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit einiger Lebensmittel in vergangenen Jahrhunderten hat sich eine sehr besondere Art der Ernährung entwickelt. Man isst viel fermentiertes, Fisch und andere Tiere aus dem Meer, Wurzelgemüse und Kartoffeln sowie Lamm. Auch Seevögel gehören in Island auf den Speiseplan.Wildlachs, Wildgeflügel, verschiedene Fischarten und Rentier gehören zu den Spezialitäten der Landesküche. Auch Pilze gedeihen gut und werden in der Küche verarbeitet. Dank internationalem Handel und ausgereifter Technologie für Gewächshäuser ist in Island aber grundsätzlich die gleiche Viefalt verfügbar, wie auf dem europäischen Festland.

Eine Reise nach Island ist keine Shopping-Reise. Einige Mitbringsel wie Wollsachen, Schmuck oder auch Lachs oder Lamm landen aber oft im Reisegepäck auf dem Rückweg. Am besten kaufst Du in Reykjavík ein, dort gibt es auch Einkaufsstraßen. Nicht überall steht sofort ein Supermarkt zur Verfügung – für eine Rundreise solltest Du Dich gegebenenfalls gut mit Lebensmitteln oder anderem Bedarf eindecken. Für Partytouristen ist Island ungeeignet.

Island in Bildern

Wasserfälle, Flüsse und bizarre Hügel/Berge gehören zum Landschaftsbild in Island - hier der Berg und Wasserfall Berg Kirkjufell (463 Meter hoch).

Die Hauptstadt Reykjavik lädt zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten oder zu einer Stadterkundung und zum Einkaufen ein. Sie ist meist auch Startpunkt für die Ringstrasse.

Neben Gletschern und anderen Naturschönheiten gehören auch Geysire und heisse Quellen mit zu den Besonderheiten Islands. Der große Geysir gehört zu den wichtigsten Reisezielen im Land.



Anreise, Mobilität und Flughäfen in Island

Die Anreise erfolgt mit der Fähre oder dem Flugzeug. Eine Fährverbindung besteht zwischen dem Ort Hirtshals in Dänemark und Island. In den Sommermonaten ist die Fähre einmal pro Woche unterwegs. Je nach Startort und Fluggesellschaft fliegst Du in der Regel einen der vier folgenden Flughäfen an, wenn Du mit dem Flugzeug reisen willst: Reykjavik (KEF), Akureyri (AEY), Egilsstadir (EGS) und Isafjordur (IFJ).

Wenn Du vor Ort einen Mietwagen nutzen willst, dann achte auf ein geeignetes Fahrzeug für das isländische Hochland. Das sind in der Regel dann 4x4-Fahrzeuge. Einige Straßen darfst Du nur damit befahren und im Winter sind diese Straßen gesperrt. Hier kommen einige Herausforderungen auf Dich zu wie etwa das Fahren durch Flüsse ohne Brücken. Das Fahren mit ausbauten Geländewagen ist aufgrund der Verhältnisse besonders beliebt, genauso wie Touren mit dem Wohnmobil oder Camper. Beliebt ist dabei (oder auch bei Autofahrern) die Hringvegur (Ringstraße), mit der Du Island umrundest und die komplett asphaltiert ist. Beachte dabei, dass immer genug Benzin im Tank ist – die dünne Besiedlung setzt etwas Planung voraus. Häufig wird zum Tanken eine Kreditkarte mit 4stelliger PIN benötigt. Informiere Dich im Vorfeld, ob Du diese hast. Einen Mietwagen bekommst Du am Flughafen und das Fahrzeug sollte vorher gebucht werden.

Die Abdeckung mit Campingplätzen ist recht gut. Wildes Campen ist nicht erlaubt und wird nur im Ausnahmefall (wenn kein Campingplatz in der Nähe ist) geduldet. Das Verkehrsaufkommen in Island ist entspannt, es herrscht Rechtsverkehr. Die Wetterverhältnisse, die auch im Sommer schnell umschlagen können, solltest Du stets im Blick behalten. Vor allem Wind ist dabei ein wichtiges Thema. Informiere Dich im Vorfeld, denn es werden im Straßenverkehr relativ hohe Strafen verhängt.

Die Ringstraße kann auch mit dem Bus erkundet werden. Im Winter sind die Verbindungen allerdings recht eingeschränkt und der Fahrplan erfordert eine rechtzeitige Planung. In der Hauptstadt gibt es Stadtbusse. Auch mit dem Fahrrad kann man Island entdecken – das erfordert aber eine gute Kondition und Planung. Auch mit dem Motorrad kannst Du in Island auf Reisen gehen.

Weitere Reiseziele

Überblick: Reiseziele in Europa
Alternative: Schottland
Alternative: Norwegen
Alternative: Russland
Alternative: Finnland
Alternative: Kanada

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch für Dich erstellt.

Gut zu Wissen:

Aktuelle Hinweise: Auswärtiges Amt
Reisethema: Sicher reisen
Reisethema: Ratgeber Reiseversicherungen
Reisethema: Roadtrips
Reisethema: Wanderurlaub
Reisethema: Radurlaub