Reiseziel und Urlaubsziel Malta

Entdecke Malta: Sprachreisen, Reiseziele, Landschaft, Klima, Anreise und mehr

Malta ist ein attraktives Reisziel oder Urlaubsziel in Südeuropa. Es besteht aus drei Inseln: Malta (die Hauptinsel), die zweigrössere Insel Gozo und die kleine Insel Comino (Kemmuna). Südlich von Italien gelegen kann es vor allem mit warmen Temperaturen - auch schon in der Ostersaison - aufwarten und im Sommer wird es dann so richtig warm. Das verhältnismässig kleine Land ist kulturell von Italien, von England (durch frühere Besetzung) und von arabischen Einflüssen geprägt - ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen. Den bekommt man in vieler Hinsicht zu spüren: Bei der Küche auf Malta, in der englischen Sprache (viele Maltesen sprechen aber auch italienisch) oder in den geschichtlichen Zeugnissen auf der Insel Malta. Hohe Klippen, schöne Strände, ein ausgiebiges Nachtleben an einigen Urlaubsorten, Sonne satt, traumhafte Inseln und Buchten mit klarem blauem Wasser, historische Orte und Grabungen sowie hübsche Dörfer, Städte und Häfen kommen hier auf Malta zusammen. So wird Malta zum vielseitigen und einzigartigen Reise- oder Urlaubsziel in Europa. Die Insel eignet sich für einen Strandurlaub oder Badeurlaub und auch für Wassersportler ist die Insel bestens geeignet. Aufgrund der englischen Sprache sind auch Sprachreisen für Jugendliche und Erwachsene sehr beliebt. Auch zum Überwintern ist Malta gut geeignet. Die Flüge und Hotelpreise sind moderat.

Malta
Malta-Bild

Infos für die Reise nach Malta

⚪ Hauptstadt: Valletta
⚪ Fläche: 316 Quadratkilometer
⚪ Einwohner: Rund 0,437 Mio.
⚪ Bevölkerungsdichte: Mittel bis hoch
⚪ Sprache/n: Englisch, maltesisch
⚪ Währung: Euro (EUR)
⚪ Sicherheitsrisiko: Niedrig
⚪ Politisches Risiko: Niedrig
⚪ Preisniveau vor Ort: Mittel

⚫ Urlaubsthemen in Malta:

Meer, Sonne, Strand bzw. Strandurlaub, Badeurlaub, Bootstouren, Erholung, Inseln, Tauchen, Wassersport jeder Art, historische Orte, Tempel und Grabungsstätten, Ausgehen, Kultur, Sprache und Sprachreisen.

Reiseziele und Sehenswürdigkeiten

Die wichststen historischen Sehenswürdigkeiten auf Malta sind im Ġgantija-Tempel auf der Insel Gozo, der Tempelkomplex Ħaġar Qim , das Hypogäum von Ħal-Saflieni, das archäologische Nationalmuseum Malta in der Hauptstadt Valletta, die UNESCO-Welterbestätte Tempel von Tarxien, die Tempel Mnajdra und der megalithische Tempel Ta’ Ħaġrat. Sie sind alle einen Besuch wert.

Die Insel Comino ist klein und hat wundervolle Strände zum Tauchen oder Schwimmen oder einfach einen Tag am Meer oder auf einem Boot. Die Insel Gozo wird auch von den Maltesen selbst als Ausflugsziel genutzt und bietet ebenfalls herrliche Strände wie Ramla Bay, San Blas oder die blaue Lagune. Auf der Hauptinsel Malta findet sich der Strand Mellieha Bay, der Strand Golden Bay im Norden, die Bucht Ghajn Tuffieha und viele weitere Strände.

Im Mediterraneo Marine Park in Naxxar findet sich Abwechslung mit Delfinshows und Ähnlichem, im Popeye-Village bei Mellieha wurde ein Film gedreht, die Dingli Cliffs sind die höchsten Klippen entlang der maltesischen Küste. In Valletta und im gegenüber liegenden Sliema sowie Gzira und St. Julians (San Ġiljan) tobt das Leben. Hier gehst Du einkaufen oder geniesst insbesondere während der Saison von Ostern bis etwa Mitte Septemer das intensive Nachtleben der Insel. Bootstouren oder Restaurants und Cafés mit Ausblick auf die hübschen bunten Boote gehören hier auch dazu. Außerdem finden sich in diesem Gebiet die meisten Sprachenschulen. Das Aquarium in Buggiba ist ebenfalls einen Besuch wert. Auch Mellieha ist ein beliebter Urlaubsort auf Malta mit ausreichend Abwechslung. Die historisch geprägte Stadt Mosta im Landesinneren solltet Ihr für einen Tagesausflug einplanen.

Klima / Reisezeiten

Malta kann man das ganze Jahr über bereisen. Im Winter (November, Dezember, Januar, Februar) wird es bis zu 12 oder 15 Grad und wärmer. Allerdings: Viele Unterkünfte haben keine Heizung und es ist feucht. Ab April fangen die Temperaturen an zu klettern – auf etwa 24 Grad im Mai und Oktober und deutslich über 25 Grad in den Monaten Juni, Juli, August und September. In Sommermonaten regnet es auf Malta so gut wie gar nicht – ab Mitte September kommen in der Regel vereinzelte (starke) Regenfälle auf. Insbesondere im Juli und Augst wird es sehr heiss und oft auch schwül-warm. Der Wind bringt je nach Richtung häufig auch keine Abkühlung sondern den Wüstensand von nahe gelegenen Afrika. Bars, Restaurants und Diskotheken sind in der Regel sehr gut klimatisiert. Ein Hotelzimmer mit Klimatisierung ist gerade während der Hauptsaison im Sommer zu empfehlen.

Infrastruktur / Sicherheit

⚪ Gesundheitssystem: Problematisch
⚪ Impfungen: Standardimpfungen
⚪ Straßennetz: Gut
⚪ Telefon & Internet: Gut
⚪ Sicherheit: Gut
⚪ Leitungswasser: Kein Trinkwasser
⚪ Gewässer: Binnegewässer gibt es nicht
⚪ Schienennetz/Züge: n.a.
⚪ Busnetz: Mittel
⚪ Abdeckung Güter des täglichen Bedarfs: Sehr gut
⚪ Abdeckung Restaurants/Bars: Sehr gut

Informiert Euch vor Reiseantritt in der Tagespresse oder beim auswärtigen Amt über Sicherheit, Impfungen, Einreisebestimmungen und mehr. Wichtig sind auch Reiseversicherungen, um für den Notfall gewappnet zu sein. Malta ist ganz generell ein sehr sicheres Reiseland .... auch für Frauen, die alleine auf Reisen sind, eignet sich der Inselstaat gut.

Küche / Ausgehen / Shopping

Die Küche Maltas mischt unterschiedliche Einflüsse: England, Italien und die arabische Küche haben ihre Spuren hinterlassen. Du kannst hier gut Burger, Grillgerichte und international Essen gehen. Auch Fisch kommt aufgrund der Insellage häufig auf den Tisch. Die maltesische Küche ist zwar mediterran, aber oft reichhaltiger als die Küche Italiens. Maltesische Eintöpfe basieren auf einer Tomatensosse, Pasteten werden mit Ricotta, Eiern und Petersilie gefüllt, das Kaninchen gehört zu den häufigsten Lebensmitteln auf Malta, Makkaroni werden mit Hackfleischsosse in einer Teigtasche serviert (Timpana). Auch andere Gerichte erinnern an die italienische Küche wie etwa Ravjul (Ravioli). Darüber hinaus hat Malta auch eigene Weine und eine Brauerei sowie Liköre zu bieten.

Güter des täglichen Bedarfs findest Du auf Malta leicht - es gibt genügend Supermärkte - wenn auch oft nicht nach westeuropäischem Standard. Kleine Stände verkaufen oft Obst und Gemüse, sind aber in der Regel recht kostspielig. Rund um Valletta, St. Juliens und die ganze Gegend kann man gut auch Kleidung und andere Dinge einkaufen. Handarbeitne udn Schmuck mit filigranen Silberarbeiten gehören dabei zu den häufigsten Mitbringseln.

Malta in Bildern

Die Hauptstadt Valletta ist kulturelles Zentrum Maltas. Hier kannst Du einkaufen, Restaurants besuchen, Ausgehen und vieles mehr. Auch die gegenüber liegenden Städte bieten viel Abwechslung und buntes Leben.

Das Azure Window auf der Insel Gozo ist mittlerweile eingestürzt. Traumhaft schön mit tollen Stränden ist Gozo aber immer noch. Die kleine Insel Comino ist ebenfalls als Ziel für einen Tagesausflug geeignet.

Die maltesische Architektur in den Gassen vereint arabische Baukunst mit Stilelementen aus England. So entsteht ein einzigartiges Flair. Palmen kannst Du eher selten erwarten, denn Wasser ist äusserst knapp auf Malta.



Anreise, Mobilität und Flughäfen auf Malta

Die meisten Gäste der Insel reisen mit dem Flugzeug an. Der einzige Flughafen in dem kleinen Land ist der Malta International Airport (MLA), der sowohl von Air Malta als auch von anderen Fluggesellschaften wie Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss International direkt angesteuert wird. Am Flughafen findest Du Autovermietungen ... einen Mietwagen solltest Du vorab buchen. Wer einen Pauschalurlaub gebucht hat, wird ohnehin meist von Veranstalter abgeholt.

Malta wird auch von den meisten Kreuzfahrtschiffen im Mittelmeerraum angefahren. Mit der Fähre spielt vor allem die Verbindung nach Italien eine bedeutende Rolle. Von Genua, Reggio die Calabrai, Salerno, Catania, Licata und Pozaalo legen die Schiffe ab. Mit der Fähre von Sizilien bist Du etwa drei Stunden lang unterwegs. Ein Hochgeschwindigkeits-Katamaran schafft die Strecke in etwa 1,5 Stunden. Du solltest Deine Fährverbindung auf jeden Fall vorher buchen/resevieren. Es gibt auf Malta auch Campingplätze, die Abedeckung ist aber nicht ganz so hoch – man setzt eher auf Hotels und Ferienwohnungen oder -häuser.

Wenn Du mit einem eigenen Auto auf Malta unterwegs bist, musst Du den Linksverkehr berücksichtigen. Das ist oft gewöhnungsbedürftig. Die Straßen sind in gutem Zustand. Die kleine Fläche der Insel lässt sich mit dem Auto am besten erkunden, denn einige Sehenswürdigkeiten liegen etwas abseits. Allerdings bieten sämtliche Veranstalter (inklusive der Sprachenschulen) auch Touren zu den historischen Stätten der Insel und zu den Ortschaften und Inseln Maltas an. Zu den Inseln gelangst Du per Boot. Verbindungen gibt es von allen größeren Orten – insbesondere aber von Sliema und Valletta. Du kannst auf Malat auch mit dem Bus fahren. Das Busnetz ist aber nicht sehr gut ausgebaut.

Weitere Reiseziele

Überblick: Reiseziele in Europa
Alternative: Italien
Alternative: Griechenland
Alternative: Portugal
Alternative: Marokko
Alternative: Ägypten
Alternative: Tunesien

Für die Reise

Dieser Inhalt wird noch für Dich erstellt.

Gut zu Wissen:

Aktuelle Hinweise: Auswärtiges Amt
Reisethema: Sicher reisen
Reisethema: Ratgeber Reiseversicherungen
Reisethema: Strandurlaub